Frozen Yogurt Erdbeer Törtchen

von Emma

Hallo ihr Lieben!
War das Wetter nicht herrlich am Wochenende? Jetzt macht der Sommer erstmal eine kleine Pause. Das macht aber nichts, wenn man arbeiten muss. Zum Wochenende soll das Wetter ja wieder ganz gut werden. Damit es noch besser wird, gibt es heute diese süßen Frozen Yogurt Erdbeer Törtchen für euch. So habt ihr noch genügend Zeit euch eure Lieblingsbeeren zu schnappen und den Mixer anzuschmeißen. Ach ja, und ganz wichtig… Platz im Gefrierschrank zu machen…
Ich liebe, liebe Frozen Yogurt. Dabei bin ich eigentlich überhaupt kein Eistyp. In der Eisdiele nehme ich immer – wirklich schon immer – einen Kiwibecher und sonst nur Frozen Yogurt. Ich muss, glaube, nicht erklären, warum es hier und jetzt Frozen Yoghurt gibt, oder?! Diese Törtchen sind sooo köstlich. Und Dank Eismaschine auch ohne Eiskristalle. Aber keine Angst einen Kiwibecher wird es hier nie geben… Obwohl, man soll ja niemals nie sagen… Hmm… Nein, nein… es bleibt dabei 😉
IMG_7674
IMG_7687

Für 4 Törtchen (7,5 cm) oder ein 18-20 cm Törtchen benötigt ihr:

  • 80 g Schokokekse (z.B. Hobbits von Brand)
  • 50 g Butter
  • 300 g Erdbeeren oder andere Beeren
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 TL Honig
  • 500 g griechischer Joghurt
  • 100 g Frischkäse
  • 100 g Sahne
  • 1/2 Vanilleschote
  • 50 g Puderzucker (oder mehr)
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1/2 Würfel Palmin

Außerdem:

  • 4 Dessertringe oder 1 Springform
  • Backpapier
  • gefrriertaugliche Platte

IMG_7655

IMG_7669

So wird´s gemacht:

Erdbeeren waschen, entkelchen, pürieren und durch ein Haarsieb streichen. In einem kleinen Topf mit Zitronensaft und Honig aufkochen und ca. 1 min. leicht köcheln lassen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.
Kekse zerbröseln. Im Mixer oder mit einem Nudelholz in einem Gefrierbeutel. Butter schmelzen, abkühlen lassen und unter die Kekskrümel rühren. Die Dessertringe auf eine gefriertaugliche mit Backpapier ausgelegte Platte stellen. Die Keksmasse in die Dessertringe füllen und festdrücken.
Vanilleschote aufschlitzen, das Mark auskratzen und mit Joghurt, Frischkäse , Sahne und Puderzucker cremig rühren. Erdbeerpüree unterrühren. Evtl. nochmal abschmecken. Für eine intensivere Farbe könnt ihr noch einen Tropfen pinker Lebensmittelfarbe oder Erdbeersirup unterrühren.
In die Eismaschine geben und ca. 1/2 Stunde gefrieren. Nicht komplett durchfrieren lassen. Die Masse sollte ich noch gut in die Dessertringe streichen lassen.
Für die Herstellung ohne Eismaschine gebt ihr die Masse in eine gefriertaugliche Box und stellt sie in den Gefrierschrank. Ca. 3 Std. Fristen und dabei im halbstündigen Takt rausholen und kräftig durchrühren, damit die Eiskristalle zerschlagen werden. Bevor die Masse richtig fest wird füllt ihr sie in die Desssertringe und drückt ein wenig drauf. Dann für ca. 4 Std. durchfrieren lassen.
Vor dem Vernaschen ein wenig antauen lassen. In der Zwischenzeit die Kuvertüre mit dem Palmin über einem Wasserbad schmelzen. Mit einem scharfen, dünnen Messer am Rand des Ringes entlang fahren und versuchen den Keksboden ebenfalls zu lösen. Das Ganze ist zwar eine kleine Friemelarbeit (und eiskalt dazu), aber es lohnt sich. Die Törtchen vorsichtig aus den Ringen drücken. Mit der Kuvertüre übergießen. Hierbei müsst ihr euch ein wenig beeilen, weil die Kuvertüre sehr schnell fest wird. So und schon ist das Törtchen fertig. Evtl. muss es noch etwas auftauen, bevor ihr es verschlingen könnt.
IMG_7651
IMG_7665IMG_7712
Macht es gut, ihr Lieben!
Liebe Grüße,
Emma!

Das könnte auch noch interessant sein:

16 Kommentare

Lea Mars 10. Juni 2015 - 7:47

Mmmmmh das sieht verboten lecker aus!!!!!
Ich mag sofort eines dieser Törtchen haben 🙂 Traumhaft!!
Liebste Grüße
Lea
http://rosyandgrey.de

Antworten
Emma´s Lieblingsstücke 11. Juni 2015 - 19:58

Vielen Dank, liebe Lea. Die waren wirklich oberlecker.
Liebe Grüße,
Emma

Antworten
Leni 10. Juni 2015 - 8:36

Die sehen ja sooo lecker aus!

Antworten
Emma´s Lieblingsstücke 11. Juni 2015 - 19:58

Lieben Dank, liebe Lena.
Viele Grüße,
Emma

Antworten
Dina 10. Juni 2015 - 8:37

Oh mein Gott, ich kann mich kaum halten 😉
Liebe Grüße, Dina

Antworten
lemapi 10. Juni 2015 - 18:34

Boa, sieht das g… aus!!
Da werd ich mich dran versuchen.
Liebst Andrea

Antworten
Sophie 11. Juni 2015 - 13:23

Oh das sieht ja hammer aus! 🙂 Würde ich jetzt gerne essen 😀

Antworten
Melanie 12. Juni 2015 - 14:50

Man sehen die gut aus! Die kann ich jetzt bei 30 Grad im Passeiertal gut gebrauchen 🙂 Die sind bestimmt riiichtig lecker 🙂 Liebe Grüße!

Antworten
kowkla123 13. Juni 2015 - 13:04

super, wünsche schönen Samstag, Klaus

Antworten
LixiePott 14. Juni 2015 - 9:56

Das siehrt sooooooo traumhaft lecker aus! Wunderbar meine Liebe! Hab einen schönen Sonntag, Drü cker von Indra <3

Antworten
Madame Fileau 15. Juni 2015 - 14:50

Das sieht so toll aus !! Nicht nur das es wahrscheinlich traumhaft schmeckt, ist es wirklich ein Hingucker! Deine tollen, stimmungsvollen Bilder immer noch dazu. Ich bin echt neidisch !!
Liebst Johanna

Antworten
cookingsandi 23. Juni 2015 - 19:50

Wunderwunderschöne Fotos!

Antworten
{Pinke Sause} Ein eiskaltes Geburtstagstörtchen für ein Sommerkind | little red temptations 16. Juli 2015 - 12:42

[…] nicht machen und deshalb habe ich ein wenig improvisiert und verändert. Außerdem habe ich auf Emmas Lieblingsstücke (einer meiner liebsten Blogneuentdeckungen) eine ganz ähnliche Variante gefunden und die Idee mit […]

Antworten
littleredtemptations 16. Juli 2015 - 12:48

Die Idee mit der Schokolade ist ja total gut. Ich habe mich gerade von dir inspirieren lassen. Und wow, was für wunderschöne Bilder sind das wieder!
Liebe Grüße
Christine
http://littleredtemptations.com/2015/07/16/pinke-sause-ein-eiskaltes-geburtstagstoertchen-fuer-ein-sommerkind/

Antworten
Sonja 28. Dezember 2017 - 9:31

Hallo,
Hab eben Dein Rezept entdeckt… Funktioniert es auch ohne Eismaschine?
LG Sonja

Antworten
Emma´s Lieblingsstücke 28. Dezember 2017 - 21:40

Hallo liebe Sonja,
an sich schon. Das Eis aus einer Eismaschine hat einfach weniger Eiskristalle und ist cremiger.
Liebe Grüße Emma

Antworten

Kommentar hinterlassen