Rezept drucken

Russische Honigtorte - Medovik

Feine Honigkuchenböden werden mit einer Schmand-Sahne-Creme zu einer köstlichen Torte gestapelt
Kühlzeit:4 Stdn.
Arbeitszeit2 Stdn.
Gericht: Torte
Keyword: Honig, Honigtorte, Weihnachten
Portionen: 12 Stücke

Zutaten

Für die Böden:

  • 150 g Langnese Flotte Biene Wald- mit Blütenhonig
  • 180 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter
  • 5 Eier
  • 1,5 TL Natron
  • 1,5 TL Vanille Paste
  • 750-800 g Mehl

Für die Creme:

  • 800 g Schmand + evtl. 100 g für die Ummantelung
  • 300 g Schlagsahne
  • 50 g Puderzucker
  • 35 g Langnese Flotte Biene Wald- mit Blütenhonig
  • 1 TL Vanille Paste

Außerdem:

  • 1 Kreisausstecher oder Teller (18 cm)
  • Granatapfel
  • Rosmarinzweige
  • 50 g weiße Schokolade

Anleitungen

Für die Böden:

  • Langnese Flotte Biene Wald- mit Blütenhonig, Zucker und Butter in einem kleinen Topf schmelzen und kurz aufkochen. Vom Herd ziehen und leicht abkühlen lassen.
  • Eier cremig aufschlagen. Salz und Vanille Paste dazugeben. Weiterschlagen und Honig-Buttermasse in dünnem Strahl hineinlaufen lassen.
  • 750 g Mehl mit Natron mischen und unterkneten. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, noch etwas mehr Mehl dazugeben. Der Teig sollte aber noch eine weiche Konsistenz haben, ähnlich einem Hefeteig.
  • Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Teig in etwa 12 Stücke á 100 g teilen und auf Backpapier mit etwas Mehl nacheinander ausrollen. Mit dem Kreisausstecher einen 18 cm Kreis ausstechen. Alternativ mit einem Teller und einem Messer ausschneiden. Die Teigreste auf dem Backpapier lassen und mitbacken. Teigplatten im vorgeheizten Backofen etwa 7-9 Minuten knusprig braun (nicht zu dunkel) backen. Dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nicht stapeln.
  • Nachdem Abkühlen den überstehenden Kuchenteig abbrechen und zerbröseln. (Teigreste gehen beim Backen auf und kleben ggf. wieder an den runden Platten.)

Für die Creme:

  • Sahne steifschlagen.
  • Schmand, Langnese Flotte Biene Wald- mit Blütenhonig, Vanille Paste und Puderzucker glatt rühren. Sahne vorsichtig unterheben.
  • Ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. 2,5 EL Creme auf den Boden streichen. Zweiten Boden auflegen. Vorgang wiederholen bis Creme und Böden aufgebraucht sind. Zwischendurch die Böden immer mal wieder runterdrücken. Damit die Torte möglichst gerade wird. Sollte etwas Creme übrig bleiben, kann diese nach dem Kühlen auch an den Rand der Torte gestrichen werden.
  • Torte für ein paar Stunden kühlen, am besten über Nacht. So kann die Creme schön in die Böden ziehen.
  • Am nächsten Tag die Torte aus dem Ring lösen. Rand glatt streichen. Lücken mit Schmand einstreichen. Die zerbröselten Kuchenreste an den Rand drücken. Mit Granatapfelkernen, Rosmarin und weißer Schokolade dekorieren und servieren.
    Oder bis zum Verzehr kühlen. Vor dem Anschnitt etwa 30-40 Minuten auf Raumtemperatur kommen lassen, damit die Böden wieder weich werden.

Notizen

Für die wabenähnlichen Schokoladentäfelchen weiße Schokolade hacken, über heißem Wasserbad schmelzen und teelöffelweise auf eine Luftpolsterfolie geben. Im Gefrierschrank fest werden lassen, abziehen und auf die Torte setzen.